Mit dem Löschfahrzeug in die Vollbremsung

Sicherheit vor Geschwindigkeit. Gerade bei Feuerwehreinsätzen sind die Maschinisten der Feuerwehr gefordert. Das Fahrzeug will beherrscht und in Grenzsituationen sicher und souverän gelenkt werden.

Regelmäßig nehmen Maschinisten der Feuerwehr Sonthofen beim ADAC Fahrsicherheitstraining auf der Übungsanlage in Kempten teil. Hierzu werden eigene Fahrzeuge für die Praxisausbildung mit den ADAC Trainern eingesetzt.

Fahrsicherheitstraining FF Sonthofen beim ADAC

Kurvenfahrten und Grenzen des Fahrzeugs erkennen

Die Teilnehmer trainieren auf griffigen wie glatten Fahrbahnbelägen, üben das Kurvenfahren und nehmen es mit plötzlich auftretenden Wasserhindernissen auf. Die Trainer des ADAC sind dabei über Sprechfunk mit den Fahrern verbunden und geben Hinweise für das richtige Timing und Verhalten bei Vollbremsungen mit Lenkmanövern.

Optimale Sitzposition, Lenkradhaltung, Spiegeleinstellung und Blicktechnik

Das Training steigt in die Grundlagen für leichteres und sichereres Fahren, die schon vor Abfahrt beachten werden müssen, um für Gefahrensituationen optimal gerüstet zu sein.

Bremsen auf glatter und griffiger Fahrbahn

Der Parcours des ADAC Geländes bietet für alle Szenarien Trainingsmöglichkeiten. Von trockenen bis spiegelglatten Fahrbahnen lernen die Maschinisten das Fahrzeug bei Vollbremsungen mit Lenkmanövern zu beherrschen.

Trainiert wurde das Zusammenspiel von richtigem Bremseinsatz einem gekonnten Lenkeinsatz zum Umfahren von Hindernissen.

Kurvenfahrten zum Lernen der Fahrzeuggrenzen

Im Kreisparcours der Übungsanlage kamen die Maschinisten mit den Fahrzeugen an die Grenzen der Fahrzeuge durch die wirkenden Kräfte.

Für die teilnehmenden Maschinisten der Übungseinheit war es ein weiterer Baustein zu einer fundierten Ausbildung und einem sicheren Fahrverhalten gerade bei Einsatzfahrten im Feuerwehralltag.

Banner 250.ter Einsatz

250.ter Einsatz im Jahr 2021

Die Feuerwehr Sonthofen hatte gestern ihren 250. Einsatz. Die Anzahl der Einsätze ist in diesem Jahr außergewöhnlich hoch.

Besonders zu Buche schlagen die Unwettereinsätze im Juli diesen Jahres. Außerdem sind die Anzahl der Notfalltüröffnungen bei Gefahr in Verzug insbesondere bei erkrankten Senioren wieder deutlich gestiegen.

Neben einigen kleineren Brandeinsätzen waren 2 größere Brandereignisse in Sonthofen und Hinterstein dabei. Ebenso wurde der hydraulische Rettungssatz mehrfach zu verunfallten Personen auch in Nachbargemeinden alarmiert.

102 aktive Feuerwehrmänner und – Frauen erledigen diese Vielzahl an Einsätzen 24 h 365 Tage im Jahr. Ein Dank gilt allen Aktiven für Übung und Einsatz, sowie den Fördermitglieder für die Unterstützung.

250.ter Einsatz zugleich Großeinsatz

Der gestrige Einsatz in Hinterstein zu einem ausgedehnten Dachstuhlbrand war zugleich der 250.te Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr Sonthofen.

 

Unterstützung per Klick über PayPal

Sie können bereits mit einem Klick über PayPal unsere Arbeit unterstützen. Einfach auf den „Spenden Button“ klicken.

ABC Großübung in Sonthofen

Am 28.09.2021 übten die Feuerwehren Sonthofen, Rettenberg und das THW Sonthofen das gemeinsame Vorgehen bei einem Gefahrengutunfall in einem Fertigungsbetrieb in Sonthofen.

Angenommen wurde ein Austritt in den Kellergeschossen eines Chemiebetriebes in Sonthofen. Zwei Personen lagen ohne Bewusstsein im Kellerbereich und mussten aufgrund des Gefahrenstoffes mit Chemieschutzanzügen gerettet werden.

 

Neben der Menschenrettung, welche absolute Priorität hat, galt es die ausgelaufenen Stoffe zu bestimmen. Mit Hilfe von Nachschlagwerken wurden Maßnahmen, die die Ausbreitung verhindern definiert und umgesetzt.

Zusammenarbeit mehrer Feuerwehren und THW

Besonders wichtig war bei der Übung war die Zusammenarbeit der zwei Feuerwehren (Sonthofen + Rettenberg) und des Technischen Hilfswerk (THW) . Kommunikation und Schnittstellen mussten abgestimmt und beübt werden, um im Einsatzfall reibungslos zu funktionieren.

 

Das THW unterstützte mit Chemieschutzträgern und die Feuerwehr Rettenberg hat die Aufgabe Einsatzkräfte und Patienten zu dekontaminieren. (Befreiung vom Gefahrenstoff durch z.B. entkleiden und abduschen).

158. Generalversammlung der FF Sonthofen

158. Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Sonthofen

95 aktive Feuerwehrfrauen und -männer bewältigen 183 Einsätze in 2020 / Gerätewart Erwin Hantmann nach 35 Jahren verabschiedet und zum Ehrenmitglied ernannt

Das neue Jahr ist schon einige Monate alt, aber coronabedingt konnte die 158. Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Sonthofen erst am 24. Juli unter Schutzmaßnahmen stattfinden. Auf der Tagesordnung standen neben dem Bericht des Vorstandes auch die Berichte des Kassiers und der Revisoren sowie die Entlastung der Vorstandschaft. Neugewählt werden musste ein Vertrauensmann/-frau. Aktive Mitglieder wurden verabschiedet und verpflichtet, sowie geehrt und befördert.

 

Als 2. Vertrauensmann wurde Philipp Neswardba gewählt und vertritt nun zusammen mit seinem Kollegen Jack Daniel Pertl die Mannschaft in der Vorstandschaft und kümmert sich um die Kameradschaftsveranstaltungen des Vereins.

 

Anwesend waren nicht nur die aktiven und passiven Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr, sondern auch Vertreter der Abteilungswehren und Hilfsorganisationen sowie Vertreter der Politik. Ebenfalls zu Gast war Kreisbrandinspektor Joachim Freudig und die dritte Bürgermeisterin Ingrid Fischer. Beide dankten den Kameraden für ihren ganzjährigen Einsatz rund um die Uhr.

 

In seinem Bericht über das Jahr 2020 gibt Markus Adler, erster Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Sonthofen, einen Einblick in die Daten und Fakten rund um das Jahr 2020. Bei 183 Einsätzen kamen die 95 Kameraden (darunter vier Mitglieder der Jugendgruppe) zum Einsatz. Ärgerlich seinen lediglich die Täuschungsalarme von Brandmeldeanlagen. 51 Mal wurden die Kameraden zu Brandeinsätzen gerufen, 132 Mal waren Hilfeleistungen notwendig.

 

Um auf die Einsätze gut vorbereitet zu sein, gab es 21 Übungsabende für die gesamte Mannschaft. Neben den Übungsabenden absolvierten die aktiven Mitglieder zusätzlich noch 29 Lehrgänge. Durch die Lockdownsituation konnte einige Monate nicht geübt werden, ebenso fiel eine Vielzahl von Lehrgängen aus. Die Vereinsaktivitäten mussten von März bis Dezember komplett runtergefahren werden.

 

Markus Adler dankte allen aktiven Kameraden für den Einsatz und die Aktivitäten trotz der massiven Einschränkungen in den Jahren 2020 / 2021.

 

Seit Januar 2020 konnte Markus Adler trotz der Corona Situation insgesamt zwanzig neue aktive Feuerwehrfrauen und -männer verpflichten. Von vier Kammeraden musste sich die Feuerwehr verabschieden. Die Gründe sind neben Umzug auch der Eintritt in die Rente.

 

Norbert Braunmüller entschied sich nach 45 aktiven Jahren altersbedingt in die passive Abteilung zu wechseln.

 

Erwin Hantmann wechselte im März im Rahmen der Altersteilzeit in die Freistellungsphase als Gerätewart. Aus diesem Grund beendet er nach 35 Jahren den aktiven Dienst und wechselte in die passive Abteilung. Aufgrund seines Einsatzes für das Feuerwehrwesen auch über die Grenzen des
Stadtgebietes Sonthofen hinaus wurde er zum Brandmeister befördert, der Vorstand des Vereines ernannte ihn zum Ehrenmitglied, vom Kreisfeuerwehrverband erhielt er das Ehrenkreuz in Gold.

 

Insgesamt durfte Markus Adler als erster Vorstand und erster Kommandant an 8 Aktive und 6 passive Mitglieder Ehrungen vergeben. Die Helfer wurden für 15, 20, 25 und 30 Jahre aktiven Dienst und 40, 50, 60 und sogar 65 Jahre passive Mitgliedschaft ausgezeichnet.

 

Ehrungen:
15 Jahre aktiver Dienst: Elmar Bock, Benjamin Leising
20 Jahre aktiver Dienst: Thomas Ziegler
25 Jahre aktiver Dienst: staatliches Ehrenzeichnen Markus Kracker, Peter Bernhard, German Lenz 30 Jahre aktiver Dienst: Stefan Schmacks, Jochen Blees
40 Jahre passive Mitgliedschaft: Ingo Temp
50 Jahre passive Mitgliedschaft: Heribert Kitzinger
60 Jahre passive Mitgliedschaft: Edwin Bernhard, Max Bader, Wolfgang Benz
65 Jahre passive Mitgliedschaft: Eduard Lang
Ehrenmitgliedschaft: Erwin Hantmann

Spende: Scharpf Apotheke überreicht Gerät zur Messung von Kohlenmonoxid im Blut

Atemgifte gehören zu den vielfältigen Gefahren denen Feuerwehrleute an Einsatzstellen ausgesetzt sind. Zwar schützen Umluft unabhängige Atemschutzgeräte die Einsatzkräfte. Dennoch ergeben sich Einsätze in denen Beteiligte auf Kohlenmonoxidvergiftung untersucht werden müssen.

Mit dem Messgerät Masimo RAD-57 kann bereits an der Einsatzstelle eine erste Prüfung von möglichen Betroffenen insbesondere auch eigener Einsatzkräfte durchgeführt werden. Die Messtechnik erfolgt über einen Fingersensor der Parameter wie Puls, Sauerstoffsättigungswerte und Kohlenmonoxid misst.

Die Geschäftsführer der Scharpf Apotheke, Franziska und Christian Scharpf überreichten dem Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Sonthofen Markus Adler das Messgerät im Wert von 4300 Euro.

Bildnachweis: Christian Scharpf

Tagesseminar Strahlenschutz in der Jägerkaserne

Wie werden Strahler messtechnisch erkannt und wie ist die Vorgehensweise im Einsatzfalle? Im Rahmen eines Tagesseminars „Strahlenschutz“ wurden Mitglieder der FF Sonthofen geschult.

Bei einem gemeinsamen Lehrgang mit dem ABC Zug der Feuerwehr Villingen-Schwenningen wurde auf dem Gelände der Jägerkaserne am 10.10.2020 intensiv das Thema Strahlenschutz behandelt.

So wurde auf dem Gelände der Bundeswehr auf dem Strahlenmessfeld die Absperrgrenzen ausgemessen und das Vorgehen bei Austritt von radioaktiver Strahlung geübt.

Unter der Leitung von Michael Weigle wurde die Messtechnik vom „ABC“ bzw. „CBRN“ Team beübt.

Hierfür unterhält die Grüntenkaserne ein eigenes Ausbildungsgelände, in welchem echte „Strahler“ eingesetzt werden können und mit denen entsprechend geübt werden kann.

Weiter wurde das Auffinden von radioaktiven Stoffen in Gebäuden, sowie der Umgang mit radioaktiven Versand- und Vepackstücken geübt. Ein weiterer Ausbildungsabschnitt war der Umgang im Ernstfall mit kontaminierten Personen.

 

 

 

Über ABC Schutz

Als ABC-Schutz bezeichnet man den Schutz vor atomaren, biologischen und chemischen Gefahren einschließlich ABC-Waffen oder Gefahrgutunfällen, beispielsweise direkt durch ABC-Schutzmasken, Schutzräume und Bunkeranlagen, aber auch weiter gefasst durch Abspüren gefährdeter und Abgrenzen kontaminierter Bereiche.

Im deutschsprachigen Raum gebräuchliche Alternativbezeichnungen zum Akronym „ABC“ sind:

  • CBRN (von chemisch, biologisch, radiologisch und nuklear oder engl. Chemical, Biological, Radiological and Nuclear) als ABC-Schutz mit der Präzisierung des klassischen Begriffs „atomare Gefahren“: radiologische (radioaktive, strahlende Stoffe) und nukleare (z. B. Atomwaffen, AKW-Unglücke) Vorfälle,

Quelle: Wikipedia

 

 

Jugendfeuerwehr wieder am Start

Die Jugendfeuerwehr Sonthofen hat nach den „Corona Lockerungen“ im Juni 2020 wieder mit ihren Übungen begonnen.

Gleich zu Beginn der ersten beiden Treffen wurde der Aufbau der Löschgruppe geübt und das schöne Sommerwetter ausgenutzt, um gemeinsam draußen mit Wasser und Strahlrohr zu üben.

Wasser marsch! – Vornahme von C-Rohren

 

Technische Hilfe

Gemeinsam wurde auch mit Spreizer und Schneidgerät die Befreiung von eingeklemmten Personen an einem PKW geübt. So wurden die Türen mit dem Spreizer aufgebrochen und das Dach entfernt, so dass ein Zugang zur Person im PKW möglich wurde. Mit den Materialien in unserem VRW (Vorausrüstwagen) kamen neben den hydraulischen Rettungsgeräten auch das Unterbaumaterial, die Brechstange, das HalliganTool und viele weitere hilfreiche Gegenstände für die technsiche Hilfeleistung zum Einsatz.

Übung an einem PKW mit hydraulischen Rettungsgeräten

 

Über die Jugendfeuerwehr Sonthofen

Die Jugendfeuerwehr trifft sich im zweiwöchentlichen Rhythmus, also jeden zweiten Montag, um 19:00 Uhr am Feuerwehrhaus in Sonthofen.

Wir suchen immer junge clevere Mädchen und Jungen im Alter ab 14 Jahren die mit uns gemeinsam die Feuerwehr zum Leben erwecken wollen.

Du kannst gerne bei uns vorbeikommen oder Dich bei unserem Jugendwart Daniel Meßmang (E-Mail: daniel.messmang@feuerwehr-sonthofen.de) melden und weiter informieren.

Mach mit! – Wir freuen uns auf Dich!

Wir bieten Kameradschaft, Spannung und Technik. Bei der Freiwillige Feuerwehr Sonthofen sind derzeit 85 Mitglieder aktiv bei Übungen und Einsätzen dabei. Mit rund 150 Einsätzen bekommt es die Wehr jährlich zu tun, darunter Verkehrsunfälle, Kleinbrände und Schäden durch Naturgewalten.

In den insgesamt elf Einsatzfahrzeugen, von Kommandowagen über Löschfahrzeuge bis hin zur Drehleiter, steckt jede Menge Technik für alle Arten von Einsätzen.

Stefan Hipp – neuer Feuerwehrgerätewart in Sonthofen geht an den Start

Ein neues Gesicht im Feuerwehrhaus und der Beginn eines Generationswechsels. In den kommenden 8 Monaten finden sich gleich zwei Gerätewarte in der Hirnbeinstraße. Die Einarbeitungsphase von Stefan Hipp dem neuen Gerätewart unserer Wehr beginnt.

Stefan Hipp, Jahrgang 1984 hat aus zahlreichen Bewerbern das Auswahlverfahren gemeistert. Der aktive und altgediente Gerätewart Erwin Hantmann arbeitet den Nachfolger für 2021 in den kommenden Monaten ein.

Stefan Hipp – Familenvater und Feuerwehr´ler seit der Jugend

 

Wir haben Stefan an seinem Arbeitsplatz besucht und einige Fragen gestellt.

Wer ist Stefan Hipp?

Ich bin Jahrgang 1984, verheiratet und habe 2 Kinder (2 Buben) und wohne in Imberg. In der Freizeit gehe ich in unseren Allgäuer Bergen wandern.

Dein beruflicher Werdegang?

Ich habe Mechatroniker gelernt und in einem Sonthofener Autohaus in der KFZ-Werkstatt gearbeitet.

Dein Bezug zur Feuerwehr?

Ich bin mit 16 Jahren in die Freiwillige Feuerwehr Imberg eingetreten. Später bin ich dort als Gerätewart eingesetzt worden.

Gerätewart in Sonthofen – schon immer ein Wunsch?

Ich habe in Sonthofen in einem Autohaus in der KFZ Werkstatt gearbeitet. Über Erwin habe ich erfahren, dass die Stelle bei der Stadt Sonthofen zum Gerätewart ausgeschrieben wurde. In den Zeiten von Corona ist es in einem Autohaus nicht einfach und keiner weiß, was die Zukunft bringt. Also habe ich mich bei der Stadt Sonthofen auf den Posten beworben.

Wie fühlst Du Dich nach den ersten Tagen im neuen Job?

Es gefällt mir gut und macht viel Freude hier zu arbeiten. Erwin ist recht streng (mit einem Schmunzeln und Erwin Hantmann lacht im Hintergrund). Nein, ganz im Ernst. Erwin zeigt mir alles und mir macht es viel Spaß.

Hast Du schon die Kameraden(innen) der Sonthofener Wehr kennengelernt

Ich war schon auf dem ersten Übungsdienst. Wegen Corona hat es keine richtige offizielle Vorstellung gegegeben. Zur Zeit sind nur kleine Gruppen in der Feuerwehr zulässig. Das ist etwas schade. Aber ich werde alle nach und nach kennenlernen. Einige kannte ich schon von meiner alten Stelle im Autohaus.

Die wichtigste Frage zum Schluß. Fußball? Welcher Verein?

Bayern München!!

Erwin Hantmann (links) arbeitet Stefan in die Prüftechnik der Atemschutzwerkstatt ein

Über den Gerätewart der Feuerwehr Sonthofen

Der Gerätewart in Sonthofen ist Angestellter der Stadt Sonthofen und hat seinen Arbeitsplatz im Feuerwehrhaus (Hirnbeinstraße). Der Gerätewart ist verantwortlich für die Einrichtung, Fahrzeuge und Geräte der Feuerwehr. Zu seinem umfangreichen Arbeitsfeld gehört die Wartung und Prüfung der Gerätschaften. Einen hohen Arbeitsanteil nimmt die Atemschutzwerkstatt ein. Hier werden die Geräte für Sonthofen und der anliegenden Wehren geprüft und instand gesetzt.

Seit 1986 ist Erwin Hantmann Gerätewart in Sonthofen. Mit dem Generationswechsel wird Erwin Hantmann nach 34,5 Jahren der Tätigkeit als Gerätewart Ende März 2021 in die Altersteilzeit wechseln. Erwin Hantmann ist dann 42 Jahre Mitglied der Feuerwehr.

Sommerübungsdienst mit Modulkonzept

Nach dem Corona Lockdown kehrt wieder ein Übungsalltag ein. Dies verbunden mit Auflagen zur Anzahl der Übungsteilnehmer. Hier kommt uns das Modulkonzept, dass auf kleine Teams setzt, entgegen.

Für das Modul Löschgruppe stand die Wasserentnahme offenes Gewässer mit Speisung des Wasserwerfers und im Wechsel Speisung des mitgeführten Tanklöschungsfahrzeugs auf dem Lehrplan. Die Mannschaft wurde mit TSF-W (Unimog) zur Übungsstelle gefahren. Übungsbeginn war 19.30 Uhr am Feuerwehrhaus in Sonthofen. Mit drei Fahrzeugen (TLF, TSF-W und Mannschaftstransportwagen) und dem Werfer als Anhänger machte sich die Übungsgruppe auf dem Weg zum Sonthofener Baggersee.

Teamwork: Kuppeln der A-Saugschläuche für die Wasserentnahme

Geübt wurde die Wasserentnahme für eine TS (Tragkraftsprtze) und die Abgabe über den Werfer (Anhänger). Dabei wurde das Kuppeln der Saugschläuche, das Anschlagen der Halte- und Ventilleine durchgesprochen und dann praktisch geübt. Parallel wurde an der TS die Handhabung für die mit anwesenden 3 Maschinisten vertieft.

 

Alarmierung während des Übungsdienstes

Unterbrochen wurde die Übung am See durch eine ABC Alarmierung (Gasaustritt) am Knappenweg. Das TLF rückte direkt zur Einsatzstelle mit Sonderrechten aus. Die am Feuerwehrhaus und anderen Stellen übenden Modulgruppen brachen ebenfalls zum Einsatz auf.

Wasserversorung für das TLF

Nach Rückkehr des Tanklöschfahrzeugs wurde die Bedienung und der Einsatz des Werfers auf dem TLF geübt. Hierzu wurde die Wasserversorung von der TS auf das Tanklöschfahrzeug gelegt. Gerade für die Maschinisten ein interessanter Übungsdienst, da hier das Wasser ohne Befüllung des Tanks direkt über die Fahrzeugpumpe abgegeben werden musste.

Auch der kleine mobile Werfer (rechts) wurde eingesetzt

Zu Beginn wurde dabei der Tank des Tanklöschfahrzeuges genutzt. Dieser ist je nach Wasserabgabe in wenigen Minuten leer. Dann wurde über die TS das Wasser an das TLF geführt. Hier war es für die Maschinisten wichtig, dass kein Seewasser über den Tank geleitet wird (Verschmutzung des Tanks / Algen etc.) Die entsprechenden Bedienelemente der modernen Pumpanlage müssen immer wieder trainiert werden.

Reine Mechanik kombiniert mit elektronischer Steuerung – Pumpe des Tanklöschfahrzeugs.

Nach 90 Minuten hatten alle Teilnehmer die einzelnen Stationen absolviert und das Material (Schläuche und Pumpen) wurden verladen. Zurück ging es zum Feuerwehrhaus.
Der Übungsdienst ist dann noch nicht zu Ende, da Schläuche getauscht und die Fahrzeuge und Materialien gereinigt werden. Auch nicht zu kurz kommen darf der kameradschaftliche Teil eines Übungsdienstes.

Modulare Übungsdienste

Die Übungsdienste der Freiwilligen Feuerwehr Sonthofen finden regelmässig statt. Über einen Dienstplan der verschiedene Übungsmodule anbietet, können sich die Mitglieder für Themen eintragen. Aufgrund von Sicherheitsbeschränkungen in Corona Zeiten ist die Anzahl an Teilnehmern geregelt. Die aktuellen Diensttermine finden sie im Kalender auf der Webseite.

Interesse an der Freiwilligen Feuerwehr? Kein Problem, einfach Kontakt aufnehmen und dann zum Zuschauen und Kennenlernen zu einem Übungsdienst kommen. Wr freuen uns auf Dich!