109 aktive Feuerwehrfrauen und -männer bewältigen 184 Einsätze in 2022

Das neue Jahr ist erst einige Tage alt, endlich konnte die 160. Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Sonthofen wie sonst gewohnt am 05.01.2023 stattfinden. Auf der Tagesordnung standen neben dem Bericht des Vorstandes auch die Berichte des Jugendwartes, des Kassiers und der Revisoren sowie die Entlastung der Vorstandschaft. Neugewählt wurden anschließend der Schriftführer, die Kassenrevisoren, die Vertrauensleute und Vertreter der passiven Mitglieder in der Vorstandschaft. Aktive Mitglieder wurden verabschiedet und verpflichtet, sowie geehrt und befördert.

Anwesend waren nicht nur die aktiven und passiven Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr, sondern auch Vertreter der Abteilungswehren und Hilfsorganisationen sowie Vertreter der Politik. Ebenfalls zu Gast war Kreisbrandinspektor Joachim Freudig und dritter Bürgermeister Josef Zengerle. Beide dankten den Kameraden für ihren ganzjährigen Einsatz rund um die Uhr.

 

In seinem Bericht über das Vereinsjahr 2022 gibt Markus Adler, erster Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Sonthofen, einen Einblick in die Daten und Fakten rund um das Jahr 2022. Bei 184 Einsätzen kamen die 109 Kameraden (darunter neun Mitglieder der Jugendgruppe bzw. Anwärter) zum Einsatz. Die Anzahl der Täuschungsalarme von Brandmeldeanlagen stieg um 10 Prozent an, Hauptgrund dafür ist in der Regel menschliches Fehlverhalten. Die Anzahl der Brandmeldeanlagen stieg und wird die nächsten Jahre weiter zunehmen. 51 Mal wurden die Kameraden zu Brandeinsätzen gerufen, 133 Mal waren Hilfeleistungen notwendig. Auffällig ist die steigende Anzahl an akuten Wohnungsöffnungen bei erkrankten und hilflosen Personen in Ihren Wohnungen.

Gerade Hausnotrufanbieter, die keinen eigenen Einsatzfahrer vorhalten, belasten hier die ehrenamtlichen Strukturen, da zwar der Notruf abgesetzt wird, aber der hinterlegte Schlüssel nicht durch die jeweilige Organisation zum Einsatzort gebracht wird. In diesem Fall sind die Kameraden der Feuerwehr gefordert die Türe schnell zu öffnen um den Rettungsdienst zum Patienten zu lassen.

 

Die Kameraden der Feuerwehr Sonthofen waren knapp 1500 Stunden im Einsatz beschäftigt.

Beim Thema Ausstattung konnten große Anschaffungen in Empfang genommen werden. Neben dem Kommandowagen vom Typ VW Tiguan wurden auch noch 2 neue Löschfahrzeuge vom Typ LF 20 von der Firma Rosenbauer auf MAN Fahrgestell geliefert.

 

Über eine Spende konnten 2 Motorschmutzwasserpumpen samt Rollwagen und Körperschallmikrofone für den Atemschutz beschafft werden.

Die Stadt ergänzte die Ausstattung durch 6 explosionsgeschützte Handfunkgeräte und der Verein schaffte eine Feuerbegrenzungsdecke für Brände von Fahrzeugen mit Elektroantrieb an.

Um auf die Einsätze gut vorbereitet zu sein, gab es 189 Übungsveranstaltungen für die gesamte Mannschaft. Neben den Übungsabenden absolvierten die aktiven Mitglieder zusätzlich noch 20 Lehrgänge. 25 Kameraden und Kameradinnen konnten das Leistungsabzeichen Löschgruppe in verschiedenen Stufen absolvieren.

 

Durch die Coronasituation konnten einige Fortbildungen nicht praktisch geübt werden, ebenso fiel eine Vielzahl von Lehrgängen aus. Es wurde durch digitale Veranstaltungen versucht zu kompensieren.

 

Die Vereinsaktivitäten konnten endlich wieder Fahrt aufnehmen. Neben der Bewirtung des Volksfestzeltes an 2 Abenden, konnte im Juli ein erfolgreiches Feuerwehrfest samt Fahrzeugweihe abgehalten werden. Im Rahmen der Kameradschaftspflege stand ein Ausflug auf den Canstatter Wasen und ein Oktoberfest an.

Insgesamt erbrachten die Kameraden für Ausbildung und Vereinsaktivitäten 7500 Stunden im Jahr 2022.

Markus Adler dankte allen aktiven und passiven Kameraden für den Einsatz und die Aktivitäten im Jahr 2022.

Von fünf Kameraden musste sich die Feuerwehr verabschieden. Die Gründe sind neben Umzug, Wechsel der Arbeitsstelle.

 

Zahlreiche Ehrungen und Ernennungen

Insgesamt durfte Markus Adler als erster Vorstand und erster Kommandant an 16 aktive und 10 passive Mitglieder Ehrungen vergeben. Die Helfer wurden für 10, 20, 25 und 40 Jahre aktiven Dienst und 40, 60 und sogar 65 Jahre passive Mitgliedschaft ausgezeichnet (Details siehe unten).

Bei den Neuwahlen konnte Peter Bernhard als Schriftführer im Amt bestätigt werden.

Als Vertrauensleute wurden Jack Daniel Pertl im Amt bestätigt und Clemens Bernhard neugewählt.

Zu Kassenrevisoren wurden Gerhard Herrmann und Christian Landgraf gewählt.

Heinz Bernhard und Fritz Bongartz wurden als passiven Vertreter im Amt bestätigt.

 

Ehrungen

10 Jahre aktiver Dienst: Sylvest Heindl, Andreas Reimund ,Lukas Thiele
20 Jahre aktiver Dienst: Christian Landgraf, Philipp Neswardba, Thomas Walser, Michael Weigle
25 Jahre aktiver Dienst: Andreas Besler
40 Jahre aktiver Dienst: Michael Klems, Marcus Mägdefrau, Markus Scholz

Ehrenzeichen des Kreisfeuerwehrverbandes in silber:
Markus Scholz, Lang Thomas, Gerd Sündermann, Gerhard Hermann

 

Ehrenzeichen des Kreisfeuerwehrverbandes in gold:

Peter Ruegg

40 Jahre passive Mitgliedschaft: Karl Erhart, Ekkehard Geiser, Lorenz Illgen, Christian Schneider, Rainer Wiedermann
60 Jahre passive Mitgliedschaft: Horst Hörmann, Peter Kreuzer, Helmut Lang
65 Jahre passive Mitgliedschaft: Walter Gernböck, Jack Willi

 

Funkenfeuer am 26.02.2023

Am 26.02.2023 findet ab 18:00 am Kalvarienberg erstmals der Funken der Feuerwehr Sonthofen statt. Für Speis und Trank ist gesorgt.

Kinder und Familien können um 17:15 ab dem Rathausplatz mit einer, vom Klausenverein Sonthofen, geführten Fackelwanderung gemeinsam auf den Kalvarienberg wandern.

Der Klausenverein bittet um Anmeldung unter klausenverein-sonthofen@web.de.

 

 

 

 

 

Weiterbildung: Motorsägenlehrgang für die Wehr

Zwölf Kameraden der Feuerwehr Sonthofen nahmen erfolgreich an einem Motorsägenlehrgang teil.

Sinn des Lehrgangs war es, den sicheren Umgang mit der Motorsäge zu vermitteln. Die Prävention stand hier im Vordergrund, damit sich Unfälle reduzieren und eine sichere Waldarbeit gewährleistet werden kann.

 

Der Lehrgang umfasste dabei zwei Bausteine:

Theorie und Praxis an Tag 1: Experten zeigten den Teilnehmern, wie man die Motorsäge wartet und die dazugehörige Kette feilt und schärft.

Praxis im Wald, Tag 2: Die Teilnehmer lernten verschiedene Sägetechniken und eine ausführliche Einweisung in die Baumfälltechnik. Anschließend durften Sie einen Baum fällen und aufbereiten.

Bildnachweis: Conny Nigg

Neue LFs in Sonthofen

Im Doppelpack

Laut ging es zu bei der Begrüßung der neuen Löschgruppenfahrzeuge (LF 20) am Feuerwehrhaus in der Hirnbeinstraße. Alle Fahrzeuge und die Mitglieder bereiteten den “Neuen” einen beeindruckenden Empfang (Facebook-Livestream).

 

Einfahrt neue Fahrzeuge

Einfahrt der neuen LF 20 auf der Hirnbeinstraße vor dem Feuerwehrhaus

 

Abgeholt wurden die beiden modernen Löschgruppenfahrzeuge bei der Firma Rosenbauer in Leonding (Österreich).

Sonthofener LFs in der Halle bei Rosenbauer

Die beiden Fahrzeuge bei der Abnahme in den Hallen der Firma Rosenbauer (Leonding, Österreich)

 

Feuerwehrfest am 23. Juli in Sonthofen

Die neuen Fahrzeuge werden im Rahmen einer Fahrzeugsegnung mit anschliessendem Feuerwehrfest der breiten Öffentlichkeit vorgestellt.
Weitere Informationen zur Neubeschaffung der beiden Fahrzeuge und dem Feuerwehrfest folgen in den kommenden Wochen hier auf der Webseite.

 

Von der Ausschreibung bis zum ersten Einsatz

In einer kommenden Artikelreihe beleuchten wir den Werdegang der neuen Löschfahrzeuge in den kommenden Wochen.

In der dritten Generation: Der neue 10er für die Feuerwehr Sonthofen

Fahrzeugwechsel nach 8 Jahren Dienstzeit für den Florian Sonthofen 10/1. Der neue Tiguan wird als Einsatzleitdienst Fahrzeug (ELD) den 2014 in den Dienst gestellten Skoda Yeti ablösen.

Nach Erstellung eines Anforderungskataloges und Anfragen bei verschiedenen Herstellern entschied sich die Stadt nach Bewertung eines Vergabeverfahren für den Wagen aus dem Volkswagen Werk. „Eine wichtige Eigenschaft ist Allrad“, so der Kommandant Markus Adler, „hier fielen zahlreiche Hersteller raus, die in der Fahrzeugklasse kein Allrad anbieten.“

Nach der Werksauslieferung wurde das Fahrzeug für den Feuerwehrdienst umgerüstet. Diese Arbeiten wurden von der Firma Lohr Signalgeräte durchgeführt. Neben der Ausrüstung mit einer modernen Sondersignalanlage, wurde auch der Digitalfunk verbaut.

Im Heck wurden Aufbewahrungsmöglichkeiten für alle Feuerwehrmaterialien vom Feuerlöscher über Defi bis hin zum Messkoffer ABC wurde alles untergebracht.

Der 10/1 wurde am 24.02.2022 in den Dienst gestellt und der Öffentlichkeit bei einem geplanten Fest am 23.07.2022 vorgestellt und geweiht. Ebenfalls neu werden dann die beiden Löschgruppenfahrzeuge, die aktuell noch bei der Firma Rosenbauer ausgerüstet werden, geweiht und in Dienst gestellt.

Allgemeines zum ELD Fahrzeug (10/1)

Das Führungsfahrzeug der Feuerwehr Sonthofen wird vom Einsatzleitdienst (ELD) besetzt. Dieser leitet die Feuerwehreinsätze und führt an den Einsatzstellen die Ersterkundungen durch. Die anrückenden Kräfte werden vom ELD in die Einsatzstellen eingewiesen und erhalten Einsatzaufträge. Unterstützt wird der 10/1 bei größeren Lagen vom 12/1 dem Führungsfahrzeug mit verbauter EDV, Messtechnik und Planungssystemen.

112 in der EU

Kaum bekannt: 112 ist der europaweite Notruf – Tag des Notrufs 11.02.

Seit 2009 ist der 11. Februar (11.02) der Tag des Notrufs. Beschlossen wurde dieser Tag vor 13 Jahren vom Europäischen Parlament.

Wichtig auch im Urlaub

Sei es im Urlaub in Frankreich, Italien oder Österreich in Notfällen ist die 112 die Notrufnummer. Dies gilt für alle Mitgliedsstaaten der Europäischen Union. Dabei gilt die Nummer nicht nur für das Festnetz, sondern auch für alle Handy-Netze. Diese verbinden dann automatisch mit der jeweiligen Notruf-Leitstelle. Um eine Sorge zu nehmen. Die Anrufe auf der 112 sind generell gebührenfrei und das auch im Ausland.

Das die Notrufnummer 112 auch außerhalb von Deutschland gilt, ist nicht so bekannt wie der Notruf 112 in Deutschland selbst. Nach Umfragen wissen rund 82% der Deutschen um die „112“ im Lande selbst. Das man damit im europäischen Ausland in Notlagen Hilfe erreicht jedoch 42%. Hier ist weiterhin Aufklärungsarbeit notwendig.

 

Notruf absetzen – diese Informationen helfen den Helfern

 

1. Wo ist das Ereignis?
Machen sie genaue Angaben zum Ort des Ereignisses. Nennen Sie Ortsteile, Straßennamen und Hausnummer. Machen sie noch weitere Angaben, wo sich genau der Notfall ereignet (wo in einem Gebäude, Fahrtrichtungen bei Straßen und Besonderheiten).

2. Wer ruft an?
Wie lautet Ihr Name, wo ist ihr Standort? Geben Sie eine Telefonnummer für Rückfragen an.

3. Was ist geschehen?
Berichten Sie kurz und knapp was genau passiert ist und was sie sehen.

4. Wie viele Betroffene
Schildern sie wie viele Personen betroffen oder verletzt sind. Welche Verletzungen haben die Personen? Bei Kindern machen sie eine Angabe (Schätzung) zum Alter.

5. Warten sie auf Rückfragen
Der Leitstellen Mitarbeiter wird ihnen sagen, wann sie auflegen können. Es können sich weitere Rückfragen ergeben oder die Leitstelle unterstützt sie bei Erste Hilfe Maßnahmen.
Auch sie können helfen! Der Notruf ist das Mindeste was sie in einem Notfall leisten können. Kümmern sie sich um Betroffene und leisten sie erste Hilfe.

BHS spendet 10.000 Euro der Feuerwehr Sonthofen

BHS Spende – 10.000 Euro für Sonthofer Feuerwehr

Der Maschinenbauer BHS-Sonthofen GmbH unterstützt die Feuerwehr Sonthofen mit einer Geldspende zur Anschaffung einer neuen Schmutzwasserpumpe.

Es sei wie so oft in diesen Zeiten berichtet Dennis Kemmann, Geschäftsführer und Inhaber des Maschinenbauunternehmens BHS-Sonthofen: „Bereits zum zweiten Mal müssen wir aufgrund der aktuellen pandemischen Situation rund um das derzeit grassierende Coronavirus, die Weihnachtsfeier für unsere 500 Mitarbeiter leider absagen“. Geplant war diese für das Jahr 2021 zwar ohnehin als eine Art Weihnachtsmarkt, um für ausreichend Abstand und frische Luft zu sorgen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hätten sich an Glühwein- und Plätzchenständen bedient, die auf dem Werksgelände verteilt würden. Bei winterlicher Stimmung während einem gemeinsamen Nachmittag das zurückliegende Jahr Revue passieren lassen, so die Idee der Geschäftsführung.

„Da wir mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern dieses Vorhaben so nicht umsetzen können, haben wir uns zu einer Geldspende für eine ortsansässige Hilfsorganisation entschlossen“, erklärt Kemmann. Der Betrag, den das Unternehmen sonst für die Organisation der Weihnachtsfeier aufwendet, soll der Öffentlichkeit zugutekommen.

 

Hohe Bedeutung für das Ehrenamt

Von welch großer Bedeutung der schnelle und professionelle Einsatz von den meist ehrenamtlich tätigen Mitgliedern der Hilfsorganisationen ist, musste das Unternehmen mit Sitz an der Eisenschmelze in Sonthofen bei einem Brand im Juni 2021 am eigenen Leib erfahren. „Nur durch das minutenschnelle Eingreifen der Werkseigenen Wehr und der Stadtfeuerwehr Sonthofen konnte ein Übergreifen der Flammen verhindert werden“, berichtet Kemmann, mit Blick auf die Produktionshalle, in der normalerweise Anlagen für die Chemie- und Pharmaindustrie gefertigt werden, welche weltweit zum Einsatz kommen.

 

Spende für die Anschaffung einer Schmutzwasserpumpe

Für die Spende in Höhe von 10.000 Euro hat die Sonthofer Wehr bereits einen guten Verwendungszweck. Eine neue Schmutzwasserpumpe mit Ausrüstung soll angeschafft werden. Kommandant Markus Adler begründet dieses Investment wie folgt: „In den vergangenen Jahren erleben wir nicht nur bei uns im Oberallgäu vermehrt Extremwetter mit Hagel, sintflutartigen Regenfällen und überschwemmten Gebäuden. Eine große Herausforderung für die Feuerwehrmänner ist dabei das Beseitigen der Schlamm- und Wassermassen nach einem solchen Ereignis.“ Die neue Schmutzwasserpumpe, einsatzbereit verlastet auf einem Rollcontainer, soll dabei unterstützen. „Pro Minute können so 2.500 Liter Schmutzwasser gefördert werden, das ist eine wichtige Anschaffung für die Feuerwehr Sonthofen.“, so Adler.

 

BHS spendet für Intensivpfleger(innen)

Doch nicht nur die Feuerwehr Sonthofen wird von dem mittelständischen Maschinenbauer unterstützt. Gemeinsam mit dem Betriebsrat sammelte die Belegschaft von BHS-Sonthofen 2.675 Euro an Spenden, um den Intensivpflegerinnen und Intensivpflegern am Klinikum Immenstadt eine Anerkennung und Dank für Ihre Leistung zur Bekämpfung der Coronapandemie auszudrücken. Die Geschäftsführung verdoppelte diesen Betrag, sodass das Team am Krankenhaus sich über 5.350 Euro freuen kann.

 

Bild:  Spendenübergabe vor dem Test-Center bei der BHS-Sonthofen GmbH in Sonthofen. Im Bild v.l.n.r. Dennis Kemmann (Geschäftsführer und Inhaber BHS-Sonthofen GmbH), Markus Adler (1. Kommandant Feuerwehr Sonthofen)
Quelle: Foto BHS-Sonthofen | Andreas Reimund

Erste Atemschutzgeräteträgerin nimmt ihren Dienst in der Sonthofener Wehr auf

Abgeschlossene Lehrgänge sind in der Ausbildung von Feuerwehrleuten schon fast Alltag. Der Atemtschutzlehrgang für 2 Teilnehmer in Kempten
endete für eine Teilnehmerin mit einer Premiere. Sonthofen erhält seine erste Feuerwehrfrau die als Atemschutzgeräteträgerin eingesetzt werden kann.

 

Die Ausbildung in der Feuerwehr sieht nach gesundheitlicher Eignung die Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger vor. Hier werden die Feuerwehrfrauen- und männer für den Einsatz unter Atemschutzgeräten geschult. Die Arbeitsweise und Bedienung der Geräte und das Vorgehen im Brandfalle werden im 3 Tage langen Lehrgang erlernt.

 

Nach abgeschlossener Feuerwehr-Ausbildung war die 19 jährige Vanessa Kracker mit einem Kollegen von der Sonthofener Wehr auf dem Atemschutzlehrgang in Kempten.

Vanessa Kracker und Michael Geiser

Helmkennzeichnung für die erste Atemschutzträgerin in Sonthofen (v.l.n.r. Vanessa Kracker, Michael Geiser – Leiter Atemschutz der Feuerwehr Sonthofen)

Angepasste Einsatzbekleidung

Mit dem Bestehen des Lehrgangs können Vanessa Kracker und Pirmin Lang nun im Einsatzfalle unter Atemschutz eingesetzt werden. Zur Kennzeichnung erhalten
die Feuerwehrleute zur Kennzeichnung ein “A” auf dem Helm. Eine für höhere Temperaturen ausgelegte Einsatzbekleidung wird ebenfalls an die Feuerwehrangehörigen ausgegeben.

Über 100 Aktive in Sonthofen

In der Sonthofener Wehr sind aktuell 101 Mitglieder ehrenamtlich tätig. Davon sind 4 Frauen aktiv im Dienst (+3 in der Ausbildung). Die 19 jährige Vanessa Kracker verstärkt nun
als erste Atemtschutzträgerin in der Sonthofener Wehr die aktiven Kameraden/innen. Mit Pirmin Lang stellt die Familie Lang inzwischen die 3. Generation in unserer Feuerwehr,
sein Vater Thomas Lang ist mit über 30 Jahren Erfahrung als Dienstältester Atemschutzgeräteträger aktiv.

Mit dem Löschfahrzeug in die Vollbremsung

Sicherheit vor Geschwindigkeit. Gerade bei Feuerwehreinsätzen sind die Maschinisten der Feuerwehr gefordert. Das Fahrzeug will beherrscht und in Grenzsituationen sicher und souverän gelenkt werden.

Regelmäßig nehmen Maschinisten der Feuerwehr Sonthofen beim ADAC Fahrsicherheitstraining auf der Übungsanlage in Kempten teil. Hierzu werden eigene Fahrzeuge für die Praxisausbildung mit den ADAC Trainern eingesetzt.

Fahrsicherheitstraining FF Sonthofen beim ADAC

Kurvenfahrten und Grenzen des Fahrzeugs erkennen

Die Teilnehmer trainieren auf griffigen wie glatten Fahrbahnbelägen, üben das Kurvenfahren und nehmen es mit plötzlich auftretenden Wasserhindernissen auf. Die Trainer des ADAC sind dabei über Sprechfunk mit den Fahrern verbunden und geben Hinweise für das richtige Timing und Verhalten bei Vollbremsungen mit Lenkmanövern.

Optimale Sitzposition, Lenkradhaltung, Spiegeleinstellung und Blicktechnik

Das Training steigt in die Grundlagen für leichteres und sichereres Fahren, die schon vor Abfahrt beachten werden müssen, um für Gefahrensituationen optimal gerüstet zu sein.

Bremsen auf glatter und griffiger Fahrbahn

Der Parcours des ADAC Geländes bietet für alle Szenarien Trainingsmöglichkeiten. Von trockenen bis spiegelglatten Fahrbahnen lernen die Maschinisten das Fahrzeug bei Vollbremsungen mit Lenkmanövern zu beherrschen.

Trainiert wurde das Zusammenspiel von richtigem Bremseinsatz einem gekonnten Lenkeinsatz zum Umfahren von Hindernissen.

Kurvenfahrten zum Lernen der Fahrzeuggrenzen

Im Kreisparcours der Übungsanlage kamen die Maschinisten mit den Fahrzeugen an die Grenzen der Fahrzeuge durch die wirkenden Kräfte.

Für die teilnehmenden Maschinisten der Übungseinheit war es ein weiterer Baustein zu einer fundierten Ausbildung und einem sicheren Fahrverhalten gerade bei Einsatzfahrten im Feuerwehralltag.

Banner 250.ter Einsatz

250.ter Einsatz im Jahr 2021

Die Feuerwehr Sonthofen hatte gestern ihren 250. Einsatz. Die Anzahl der Einsätze ist in diesem Jahr außergewöhnlich hoch.

Besonders zu Buche schlagen die Unwettereinsätze im Juli diesen Jahres. Außerdem sind die Anzahl der Notfalltüröffnungen bei Gefahr in Verzug insbesondere bei erkrankten Senioren wieder deutlich gestiegen.

Neben einigen kleineren Brandeinsätzen waren 2 größere Brandereignisse in Sonthofen und Hinterstein dabei. Ebenso wurde der hydraulische Rettungssatz mehrfach zu verunfallten Personen auch in Nachbargemeinden alarmiert.

102 aktive Feuerwehrmänner und – Frauen erledigen diese Vielzahl an Einsätzen 24 h 365 Tage im Jahr. Ein Dank gilt allen Aktiven für Übung und Einsatz, sowie den Fördermitglieder für die Unterstützung.

250.ter Einsatz zugleich Großeinsatz

Der gestrige Einsatz in Hinterstein zu einem ausgedehnten Dachstuhlbrand war zugleich der 250.te Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr Sonthofen.

 

Unterstützung per Klick über PayPal

Sie können bereits mit einem Klick über PayPal unsere Arbeit unterstützen. Einfach auf den „Spenden Button“ klicken.

ABC Großübung in Sonthofen

Am 28.09.2021 übten die Feuerwehren Sonthofen, Rettenberg und das THW Sonthofen das gemeinsame Vorgehen bei einem Gefahrengutunfall in einem Fertigungsbetrieb in Sonthofen.

Angenommen wurde ein Austritt in den Kellergeschossen eines Chemiebetriebes in Sonthofen. Zwei Personen lagen ohne Bewusstsein im Kellerbereich und mussten aufgrund des Gefahrenstoffes mit Chemieschutzanzügen gerettet werden.

 

Neben der Menschenrettung, welche absolute Priorität hat, galt es die ausgelaufenen Stoffe zu bestimmen. Mit Hilfe von Nachschlagwerken wurden Maßnahmen, die die Ausbreitung verhindern definiert und umgesetzt.

Zusammenarbeit mehrer Feuerwehren und THW

Besonders wichtig war bei der Übung war die Zusammenarbeit der zwei Feuerwehren (Sonthofen + Rettenberg) und des Technischen Hilfswerk (THW) . Kommunikation und Schnittstellen mussten abgestimmt und beübt werden, um im Einsatzfall reibungslos zu funktionieren.

 

Das THW unterstützte mit Chemieschutzträgern und die Feuerwehr Rettenberg hat die Aufgabe Einsatzkräfte und Patienten zu dekontaminieren. (Befreiung vom Gefahrenstoff durch z.B. entkleiden und abduschen).