Tagesseminar Strahlenschutz in der Jägerkaserne

Wie werden Strahler messtechnisch erkannt und wie ist die Vorgehensweise im Einsatzfalle? Im Rahmen eines Tagesseminars „Strahlenschutz“ wurden Mitglieder der FF Sonthofen geschult.

Bei einem gemeinsamen Lehrgang mit dem ABC Zug der Feuerwehr Villingen-Schwenningen wurde auf dem Gelände der Jägerkaserne am 10.10.2020 intensiv das Thema Strahlenschutz behandelt.

So wurde auf dem Gelände der Bundeswehr auf dem Strahlenmessfeld die Absperrgrenzen ausgemessen und das Vorgehen bei Austritt von radioaktiver Strahlung geübt.

Unter der Leitung von Michael Weigle wurde die Messtechnik vom „ABC“ bzw. „CBRN“ Team beübt.

Hierfür unterhält die Grüntenkaserne ein eigenes Ausbildungsgelände, in welchem echte „Strahler“ eingesetzt werden können und mit denen entsprechend geübt werden kann.

Weiter wurde das Auffinden von radioaktiven Stoffen in Gebäuden, sowie der Umgang mit radioaktiven Versand- und Vepackstücken geübt. Ein weiterer Ausbildungsabschnitt war der Umgang im Ernstfall mit kontaminierten Personen.

 

 

 

Über ABC Schutz

Als ABC-Schutz bezeichnet man den Schutz vor atomaren, biologischen und chemischen Gefahren einschließlich ABC-Waffen oder Gefahrgutunfällen, beispielsweise direkt durch ABC-Schutzmasken, Schutzräume und Bunkeranlagen, aber auch weiter gefasst durch Abspüren gefährdeter und Abgrenzen kontaminierter Bereiche.

Im deutschsprachigen Raum gebräuchliche Alternativbezeichnungen zum Akronym „ABC“ sind:

  • CBRN (von chemisch, biologisch, radiologisch und nuklear oder engl. Chemical, Biological, Radiological and Nuclear) als ABC-Schutz mit der Präzisierung des klassischen Begriffs „atomare Gefahren“: radiologische (radioaktive, strahlende Stoffe) und nukleare (z. B. Atomwaffen, AKW-Unglücke) Vorfälle,

Quelle: Wikipedia

 

 

B1 im Gebäude (Nachschau)

Nach einem bereits gelöschten Küchenbrand wurden wir zur Nachkontrolle alarmiert. Wir haben die Brandstelle mit unsere Wärmebildkamera kontrolliert und bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes die Betreuung der Bewohner übernommen.

B3 Rauchentwicklung im Gebäude Personen in Gefahr

Nachbarn alarmierten die Feuerwehr, weil in der Wohnung eines älteren Ehepaars die Rauchmelder beaufschlagt waren und Alarm gaben.

Kurz vor Eintreffen der Feuerwehr, öffneten die Senioren die Wohnung. Die Wohnung war aufgrund vergessener Lebensmittel auf dem Herd stark verraucht.

Beide Bewohner wurden dem Rettungsdienst übergeben, die Wohnung belüftet und mittels Wärmebildkamera überprüft!

B3 Brand Gebäude / Dachstuhl

Spaziergänge sahen vom Baggersee aus ein starke Rauchentwicklung im Giebel eines Einfamilienhauses.

Bei Ankunft und Erkundung wurde bereits vom Melder, welcher auch zum Einsatzort eilte, gemeldet, dass ein stark rauchender Pizzaofen ursächlich für die Rauchentwicklung ist.

Alle Kräfte konnten wieder abrücken.

B BMA

Ausgelöst hatte ein privater Rauchmelder ohne erkennbaren Grund. Nach kurzer Kontrolle der betreffenden Wohnung durch Kameraden der FW Berghofen, welche ebenfalls alarmiert wurden und Ausserbetriebsetzung des Melders, konnte der Einsatz beendet werden.

THL 1 – Wasser im Keller

Im Keller eines Mehrfamilienhauses war Abwasser aus dem Rohrsystem im Bereich der Hebeanlage im Keller ausgetreten und breitete sich über mehrer Räume dort aus. Da hier ein defekt der Anlage vorlag, kein weiteres Wasser austrat und eine Fachfirma benötigt wurde, war kein Eingreifen der Feuerwehr notwendig.