THL 2 #T2917#VU#eCall – ohne Spracherwiderung

Bei einem Wendemanöver auf der B19 kam es zum Zusammenstoß zweier Fahrzeuge. Bei einem Fahrzeug löst das eCall System einen automatischen Notruf aus. Beim Eintreffen konnten glücklicherweise keine eingeschlossenen und verletzten Personen festgestellt werden. Unsere Maßnahmen beschränkten sich deshalb auf die Verkehrslenkung und Reinigung der Fahrbahn. Dies zog sich aufgrund der Tatsache, dass eines der Fahrzeuge nicht mehr zu bewegen war (und zudem mitten auf der Fahrbahn stand) etwas in die Länge.

B 3 #B1111#im Gebäude#Dachstuhl

Noch an der Einsatzstelle von Einsatz Nr. 7 wurden wir durch Passanten auf einen Dachstuhlbrand in direkter Nähe aufmerksam gemacht, parallel erreichte uns über Funk die gleiche Meldung über die Leitstelle, aufgrund dessen wurden durch die Leitstelle weitere Feuerwehren alarmiert, u.a. die Feuerwehr Berghofen und Feuerwehr Immenstadt mit der Drehleiter. Direkt im Anschluss begaben sich alle abkömmlichen Kräfte der Feuerwehr Sonthofen zu diesem Einsatz.  Beim Eintreffen des ersten Fahrzeugs bestätigte sich die Meldung, Durch einen massiven Innen- und Außenangriff mit mehreren Atemschutztrupps konnten wir das Feuer nach kurzer Zeit unter Kontrolle bringen. Da relativ schnell klar war, dass im weiteren Verlauf zahlreiche Atemschutzgeräteträger benötigt werden, wurden die Feuerwehr Altstädten mit der Atemschutzsammelstelle und Blaichach mit entsprechendem Personal und Unterstützung der Einsatzleitung nachalarmiert. Der Dachboden musste komplett ausgeräumt werden, im Anschluss wurde der Bereich großzügig mit Schaum bedeckt, damit keine Glutnester mehr aufflammen können. Das Dach wurde von uns notdürftig mit Planen abgedeckt. Gott sei Dank kam es bei diesem Einsatz zu keine Personenschäden, der Sachschäden dürfte allerdings enorm sein. Die Aufräumarbeiten im Feuerwehrhaus dauerten bis tief in die Nacht und werden auch am Folgetage fortgesetzt.

Die Feuerwehr Immenstadt wurde während dem Einsatz ebenfalls zu einem B 3 alarmiert – hier kam es zum Brand von mehreren Fahrzeugen. Auch diesen Einsatz konnten die Kameraden mit Unterstützung der umliegenden Abteilungswehren aus Immenstadt schnell in den Griff bekommen.

ABC 3 #A1312#Gefahrstoff#Gasaustritt im Gebäude

Bewohner meldeten eine Gasauströmung im Keller, da das Haus einen Erdgasanschluss besitzt, gingen wir unter entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen in den Bereich vor. Wir konnten allerdings mit unseren Messgeräten keine Gaskonzentration feststellen. Auch der zwischenzeitlich eingetroffene Gasversorger konnte keine Gaskonzentration feststellen.

ABC THL BIO / CHEMIE #A1812#Gefahrstoff#THL Chemie Austritt im Gebäude

Bei Wartungsarbeiten im Kellergeschoss sind Chemikalienfreigesetzt worden. Initial 2 Mitarbeiter klagten über Atemreizungen und Geruch wurde in einem Gebäudeteil freigesetzt.

Durch langwierige Belüftungs- und Messmaßnahmen und einer hausinterne Verschiebung von Patienten, konnte die Klinik gegen Abend wieder in den Regelbetrieb gehen.

 

B 2 #B1510#Verkehr#PKW

Aus ungeklärten Gründen prallte ein PKW gegen eine Hauswand, aufgrund dessen begann der PKW im Motorraum zu brennen. Der Entstehungsbrand konnte mit einem Feuerlöscher vollständig gelöscht werden. Während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen stellen wir den Brandschutz sicher und sperrten den entsprechenden Straßenabschnitt.

B BMA #B1715#Meldeanlage#Rauchwarnmelder

Ein Piepsen an der „Straußberghütte“ rief heute Abend die Feuerwehren Sonthofen und Imberg auf den Plan. Vor Ort konnte das „Gepiepse“ im Bereich des Heizungskellers geortet werden. Da die Pächter der Hütte derzeit nicht vor Ort sind und kein Schlüsselträger auf die Schnelle erreicht werden konnte, wurde die Außentüre zu den Heizungsräumlichkeiten durch ziehen des Schließzylinders geöffnet. Es stellte sich heraus, dass ein im Heizungskeller angebrachte CO-Melder Alarm gab. Messungen im Heizungskeller und den umliegenden Räumlichkeiten ergaben erhöhte CO-Werte. Die Ursache hierfür konnte nicht lokalisiert werden. Die Räumlichkeiten wurden belüftet und nach geraumer Zeit erneut auf erhöhte CO-Werte kontrolliert. Es konnte nichts mehr festgestellt werden, so dass die Einsatzkräfte einrücken konnten.