THL 3 #T2911#VU#1 oder 2 PKW, Person eingeklemmt

Ein PKW kam am „alten Berg“ talseitig von der Straße ab und stürzte Richtung Iller den Hang hinunter.

Der PKW kam seitlich zum Liegen, drohte auf das Dach zu rollen und weiter abzurutschen.

Das Fahrzeug wurde mittels Fixiersystem gegen Kippen fixiert und mit der Seilwinde des Rüstwagen über Rolle vor weiterem Abrutschen gesichert.

Die nicht eingeklemmte aber eingeschlossene Fahrerin konnte mit der Glassäge über die Frontscheibe befreit und dem Rettungsdienst übergeben werden.

B 4 #B1211#Gebäude hohe Personenzahl#Hochhaus ab 7. OG

Unklare Rauchentwicklung im EG Flur eines hohen Hauses in Sonthofen stellte sich als angebranntes Essen heraus.

Durch Brandschutztüren konnte der Rauch begrenzt werden. Der Bewohner der Wohnung war nicht anwesend, die Türe konnte gewaltfrei geöffnet werden. Nach Entfernen des Brandgutes, Belüftung und Entrauchung, wurde die Wohnung der Polizei übergeben. Die geräumten Nachbarwohnungen konnten wieder betreten werden.

B 3 #B1119#im Gebäude#Rauchentwicklung

In einem im Rohbau befindlichen Gebäude wurde in der Tiefgarageneinfahrt mehrere Wunderkerzen angezündet, was in der Folge zu einer starken Rauchentwicklung führte. Ein Nachbar bemerkte die Rauchentwicklung und alarmierte folgerichtig die Feuerwehr. Wir belüfteten das Gebäude, bis der CO-Wert unter dem kritischen Grenzwert lag und übergaben die Einsatzstelle dem Bauträger.

B 3 im Gebäude – Zimmer

Die Drehleiter der Feuerwehr Sonthofen wurde zu einem Zimmerbrand nach Hinterstein alarmiert. Auf der Anfahrt wurde durch den Zugführer der Feuerwehr Sonthofen in Absprache mit dem Einsatzleiter vor Ort ein weiteres Löschgruppenfahrzeug nachalarmiert. Im Verlauf des Einsatzes, wurden zusätzliche Atemschutzgeräteträger benötigt, weshalb Gesamtalarm für die Feuerwehr Sonthofen, sowie die Feuerwehr Berghofen und die Atemschutzsammelstelle aus Altstädten ausgelöst wurde. Die Feuerwehr Rieden wurde ebenfalls alarmiert um die Wachbesetzung im Feuerwehrhaus Sonthofen sicherzustellen.

Dies war der 250. Einsatz der Freiwillige Feuerwehr Sonthofen im Jahr 2021.

B 5 Alarmstufenerhöhung – auf B5

Initial wurde ein „B4 Gewerbe / Industrie – Lagerhalle“ alarmiert, kurz nach der Ankunft von SF 10/1 wurde die Alarmstufe auf B 5 erhöht.

Brand im Bereich eines Hochregals mit Ausbreitung auf weitere Teile der Halle. Bei Ankunft offener Flammenschlag und massive Rauchentwicklung. Großzügige Nachalarmierung u.a. ein Löschzug aus Immenstadt und Oberstdorf mit jeweils einer Drehleiter.

Brandausbreitung durch massiven Löschangriff von innen und außen schnell gestoppt und Schadensgeschehen somit auf diesen Hallenteil begrenzt.

Zusätzlich Unterstützung durch THW mit Fachberater und Teleskopstapler an der Einsatzstelle.

B 3 im Gebäude – Dachstuhl

Durch einen Blitzeinschlag wurde die Elektronik einer Solarthermie Anlage beschädigt, dadurch kam es zu Fehlfunktionen und Druckablass.

Der Geruch und Druckablass führte zur Alarmierung der Feuerwehr.

Anlage und Dach wurden kontrolliert und an eine Fachfirma übergeben.

B 3 im Gebäude – Dachstuhl

Zur Unterstützung der Kameraden der Feuerwehr Blaichach wurde die Drehleiter zu einem Dachstuhlbrand angefordert. Im weiteren Verlauf wurden zwei LF der FW Sonthofen ebenfalls angefordert. Wir übernahmen die Brandbekämpfung im Dachstuhlbereich, sowie die Absuche der betroffenen Wohnungen im Brandgebäude nach etwaigen Personen, welche negativ verlief. Ein Messtrupp hat die betroffenen Wohnungen dann auf gefährliche Rauchgase untersucht. Nachdem dies ebenfalls negativ verlief, konnten die Bewohner wieder in die unversehrten Wohnungen zurückkehren.

THL P ZUG

In der Nacht von Freitag auf Samstag wurden wir gemeinsam mit den Kameraden der FW Rieden zu einem gemeldeten Bahnunfall gerufen. Der Zugführer meldete einen Zusammenstoß mit einer Person im Bereich hinter dem Rudolf-Diesel-Park. Er leitete sofort eine Notbremsung ein und verständigte die Rettungskräfte. Eine sofortige Absuche des Gleiskörpers ergab keinerlei Anhaltspunkte für eine Kollision – es konnte keine Person aufgefunden werden. Der Bereich wurde weiträumig abgesucht, jedoch ohne Erfolg. Zur Absuche wurde sogar ein zufällig im Bereich befindlicher Hubschrauber aus Lichtenstein eingesetzt.

In Absprache mit der zuständigen Bundespolizeistreife wurden die Suchmaßnahmen nach geraumer Zeit abgebrochen und der Einsatz konnte beende werden.