Verhalten bei KFZ-Bränden
 
 

Jährlich kommt es in Deutschland zu mehr als 1.00 PKW-Bränden. Sie als Autofahrer können - ausgestattet mit einem Handfeuerwehrlöscher - Totalschäden verhindern und Leben retten.

Vorweg sei eines gesagt: Dass ein Fahrzeug wie in Filmen explodiert, ist äußerst unwahrscheinlich. Ein Fahrzeugbrand entwickelt sich und wird im Normalfall nicht von einer Sekunde zur nächsten zum flammenden Inferno. Viele Fahrzeuge sind so gebaut, dass im Falle eines Unfalls die Kraftstoffzufuhr abgeschnitten wird.

   
  Brand im Motorraum des PKW
 
Anhalten:
  • Fahren Sie an den Fahrbahnrand und halten Sie an.
  • Sollten Sie sich in einem Tunnel befinden, fahren Sie nach Möglichkeit aus dem Tunnel heraus. Stellen Sie den PKW nur im äußersten Notfall in einer Pannenbucht oder am Standstreifen ab.
  • Stellen Sie den Motor ab und schalten Sie die Zündung aus.
  • Entriegeln Sie die Motorhaube - sonst kann es vorkommen, dass der Bowdenzug schmilzt und ein Öffnen nur mehr mit Werkzeug möglich ist
Alarmieren:
  • Verständigen Sie die Feuerwehr 112 - machen Sie möglichst genaue Angaben.
Retten:
  • Bringen Sie Verletzte aus dem Gefahrenbereich.
Löschen:
  • Am effektivsten wird ein Brand im Motorraum mit einem Pulverlöscher bekämpft. Aber auch ein Ersticken (Decke, Kleidungsstück) ist möglich.
  • Gehen Sie mit dem Wind auf den Brand zu und entsichern Sie den Feuerlöscher.
  • Öffnen Sie die Motorhaube nur einen Spalt - lassen Sie so wenig Sauerstoff wie möglich zu den Flammen. Achten Sie auf Stichflammen.
  • Bringen Sie das Löschpulver stoßweise in den Motorraum ein.
  • Nach einigen Pulverstößen können Sie die Motorhaube ganz öffnen und den Brand komplett ablöschen.